• 16. Februar 2021

Manipulationsschutz an Kassensystemen: Cloud-Lösungen mit höheren Anforderungen

Elektronische Kassensysteme für den Bargeldverkehr müssen bis zum 31.03.2021 über einen Manipulationsschutz verfügen. Darauf weist die Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold hin. Der Manipulationsschutz muss durch eine in das Kassensystem zu implementierende technische Sicherheitseinrichtung (kurz: TSE) sichergestellt sein. „Unternehmen sollen unbedingt auf eine aktuelle Zertifizierung der angebotenen oder bereits verwendeten TSE achten“, klärt Frank Lumma von der IHK-Lippe auf. Dieser Hinweis gelte insbesondere für cloud-basierte TSE. Derzeit würden die Zertifizierungsanforderungen hierfür nämlich erhöht.

Die TSE ist technologieoffen, sie kann aus einer hardware- oder cloud-basierten Lösung bestehen. Zertifizierungsstelle für beide ist ausschließlich das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (kurz: BSI). Seit Beginn des Jahres 2020 stehen zwar schon einige zertifizierte hardware-basierte TSE-Lösungen zur Verfügung. Bislang ist jedoch nur ein einziges cloud-basiertes TSE-Modul am Markt erhältlich. Es stammt vom Anbieter Deutsche Fiskal und der Bundesdruckerei-Tochter D-TRUST. Die Laufzeit war jedoch befristet bis zum 31.01.2021, sodass im Anschluss eine Rezertifizierung erforderlich wird. Weitere cloud-basierte Module von anderen Herstellern befinden sich zurzeit im Zertifizierungsverfahren.
Kurz vor Fristablauf zum 31.03.2021 beabsichtigt das BSI nun, die Anforderungen an die Zertifizierung einer cloud-basierten TSE zu erhöhen.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat sich daher gemeinsam mit den Spitzenverbänden der gewerblichen Wirtschaft an die obersten Bundes- und Landesfinanzverwaltungen gewandt und auf eine schnelle, praxistaugliche Lösung gedrängt. Davon unabhängig rät Lumma allen Unternehmen, die bereits eine cloud-basierte TSE verwenden oder es beabsichtigen, sich unverzüglich an ihre Kassenanbieter oder TSE-Hersteller zu wenden. Es sollte geklärt werden, ob weitergehende Umstellungsmaßnahmen ergriffen werden müssen bzw. wann eine zertifizierte Cloud-Lösung implementiert werden kann.

auch interessant

Maut-Erhöhung seit 1. Dezember 2023

Maut-Erhöhung seit 1. Dezember 2023

IHK Lippe befürchtet massive Preissteigerungen und bedrohte Existenzen Güterkraftverkehrsunternehmen fahren seit dem 1. Dezember mit erhöhtem…
Deutschlands Rezession ist hausgemacht

Deutschlands Rezession ist hausgemacht

Düsseldorf. Im ersten Halbjahr ist die Zahl der Unternehmensinsolvenzen nach Angaben des Statistischen Bundesamts im Vergleich…
IHK Lippe erneut als Startercenter NRW zertifiziert

IHK Lippe erneut als Startercenter NRW zertifiziert

Unternehmensgründende und junge Unternehmen erhalten bei der Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold (IHK Lippe) ein…