• 14. Mai 2021

Pop aus Paderborn

Pop aus Paderborn

Vielschichtige Vocals, warme Bässe, filigrane Orchesterelemente und handverlesene elektronische Sounds gepaart mit interessanten Harmonien und ehrlichen Texten – das ist die Essenz von Tameera. Vielfältig eingesetzt kreiert die junge Künstlerin mit diesen Komponenten mal melancholische und verträumte, mal energetische und kraftvolle Klangwelten und bewegt sich mit ihrem einzigartigen Sound gekonnt zwischen Indie-Pop und R&B.

Seit heute ist ihre brandneue Single, der Titelsong ihrer im Sommer erscheinenden gleichnamigen Debüt-EP “My Mind“ bei diversen Streaminganbietern verfügbar.

Schon in ihrer frühen Kindheit entdeckte die derzeit 23-Jährige Tabea Meusch ihre Liebe zur Musik und erhielt bereits im Alter von sechs Jahren ihren ersten musikalischen Unterricht. Seitdem sammelte sie jahrelang Erfahrung in verschiedenen Bands und Chören, bis sie 2016 schließlich nach Osnabrück zog, um am Institut für Musik der dortigen Hochschule Popgesang zu studieren und die Musik auch zu ihrem Beruf zu machen. Im Laufe ihres Studiums beschäftigte Tameera sich zunehmend intensiver mit dem Schreiben und Aufnehmen eigener Songs und entwickelte so den charakteristischen Sound, der sich wie ein roter Faden durch ihr Debüt-Werk zieht: Eine EP, die am 25.06.2021 bei großen internationalen Streamingdiensten wie Spotify, Apple Music, Amazon Music und Co. erscheinen wird.

Darauf zu hören: 6 Songs, die eine Geschichte erzählen. Die Geschichte einer jungen Frau, die sich hartnäckig durch Identitätskrisen, Selbstzweifel und komplizierte zwischenmenschliche Beziehungen kämpft, und die all ihre Erlebnisse schließlich in berührende musikalische Werke verwandelt: “All meine Texte sind inspiriert von Themen und Geschichten, die mich zur Zeit des Schreibens besonders berührt und beschäftigt haben. Durch die Arbeit an dieser EP habe ich einige wichtige Lebensstationen bewältigen und gesammelte Erfahrungen verarbeiten können und ich bin dankbar für die Möglichkeit, meinen Umgang damit nun mit anderen teilen zu können.” Das Westfalen-Blatt ergänzt in einem Artikel über die Musikerin: “Tabeas Texte transportieren tiefere Aussagen und Gefühle, ihre Stimme klingt in allen Lagen und auch in druckvolleren Passagen leicht, unangestrengt und angenehm. Die Stimmschulung der vergangenen Jahre ist unüberhörbar. Dies und mehr sind Indizien und zudem Grundvoraussetzungen, die aus einer guten eine sehr gute Sängerin machen.”

Auch von der andauernden Corona-Krise lässt sich die vielversprechende Künstlerin nicht entmutigen: „Die Covid-19 Pandemie hat alle Musikschaffenden sowie den gesamten Kultursektor auf eine harte Probe gestellt. Auch für Newcomer*innen bedeutet die aktuelle Situation einen erschwerten Einstieg in den Musikmarkt. Trotzdem blicke ich hoffnungsvoll auf ein sehr spannendes Jahr 2021″, so Tameera.

Foto: Manfred Pollert

auch interessant

Kurse für die Kleinsten der Johannes-Brahms-Musikschule

Kurse für die Kleinsten der Johannes-Brahms-Musikschule

Detmold. Nach den Sommerferien starten in der Johannes-Brahms-Musikschule Kurse im musikalischen Elementarbereich: Los geht es mit…
Ja! zum Nationalpark Egge

Ja! zum Nationalpark Egge

Bündnis „Ja! zum Nationalpark Egge“ respektiert Mehrheitsentscheidung im Kreis Höxter Höxter. Mit großem Bedauern hat das…
Klosterfestival 2024 findet vom 5. bis 28. Juli statt

Klosterfestival 2024 findet vom 5. bis 28. Juli statt

Lokal verankert, zugleich weltoffen, Genres und Grenzen überschreitend, ist das Klosterfestival in den zurückliegenden Jahren zu…