• 15. August 2023

Ausbaurekord in Sicht – Photovoltaik boomt auch in OWL

Ausbaurekord in Sicht – Photovoltaik boomt auch in OWL

Die Photovoltaik (PV) boomt immer stärker. Laut Energiedaten des NRW-Landesamtes LANUV für 2022, die vor kurzem veröffentlicht wurden, gab es in Nordrhein-Westfalen einen Rekord-Zubau von 954 Megawatt. Das ist gegenüber dem Zubau im Jahr 2021 eine Steigerung um 50 Prozent. In Ostwestfalen-Lippe (OWL) wurden Ende 2022 10,3 Prozent des Stromverbrauchs durch Solarenergie gedeckt, ein Jahr zuvor waren es noch 7,9 Prozent. Im Kreis Höxter wurden 22,8 Prozent des Stromverbrauchs durch Photovoltaik gedeckt. Der OWL-Regionalverband im Landesverband Erneuerbare Energien (LEE) NRW erwartet für dieses Jahr eine nochmals deutliche Steigerung des Zubaus gegenüber 2022.

Laut Daten des LANUV wurden 2022 im Regierungsbezirk Detmold 13.234 Solarstromanlagen mit einer Gesamtleistung von 163 Megawatt (MW) neu installiert – die Modulfläche entspricht mehr als 100 Sportplätzen. Insgesamt waren Ende 2022 in OWL 82.009 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 1.514 MW in Betrieb, wobei Dachanlagen dominieren. 234 Solarparks und Freiflächen-Anlagen haben einen Anteil von 8,6 Prozent an der Solarstromerzeugung in OWL.

Die meisten PV-Anlagen in OWL gab es Ende 2022 im Kreis Paderborn (17.224 mit einer Leistung von 343,2 MW), es folgt der Kreis Gütersloh (16.230 Anlagen mit 271,3 MW). Der stärkste PV-Zubau im Regierungsbezirk Detmold war mit 32,9 MW im Kreis Minden-Lübbecke vor dem Kreis Gütersloh (29,8 MW) zu verzeichnen. Auch in der Stadt Bielefeld gibt es einen deutlichen PV-Ausbau, aber mit einem Solarstrom-Anteil von 3,2 Prozent bleibt die Stadt deutlich unter dem OWL-Durchschnitt.

Beim PV-Ertrag pro Einwohner und Jahr liegt der Kreis Höxter mit 1.649 kWh in OWL einsam an der Spitze vor dem Kreis Paderborn (1.121 kWh pro Einwohner und Jahr). “Solar-Hauptstädte” im Regierungsbezirk Detmold sind Borgentreich und Marienmünster. Dort stammt Ende 2022 mit einer Quote von jeweils 44,8 Prozent fast jede zweite verbrauchte Kilowattstunde Strom aus Solarenergie. Nur Schöppingen im Münsterland liegt mit 45,2 Prozent NRW-weit knapp davor.

Diese Zahlen hat Jürgen Wrona (Delbrück), OWL-Regionalvorsitzender im LEE NRW, bei einer Online-Fachtagung der Solaroffensive OWL vorgestellt. Der Initiative haben sich 73 von 76 Kommunen im Regierungsbezirk Detmold angeschlossen. Bei der Fachtagung ging es um die PV-Nutzung auf Freiflächen. Es wurde deutlich: Städte und Gemeinden in OWL haben aktuell mehrere Hundert Anfragen und Anträge zur Errichtung von Solarparks auf Äckern, Wiesen, Brachflächen und Gewässern zu bearbeiten.

auch interessant

Aneignung und Entfremdung

Aneignung und Entfremdung

18. Jugendkunstschultage NRW am 20. und 21. Juni in Unna 33 Jahre nach den ersten Wittener…
Kulturimbiss Lippe rollt durch die Region

Kulturimbiss Lippe rollt durch die Region

Der Sommer kann kommen – mit Swing, Spaß und viel schwarzem Humor Kreis Lippe. Kluges Kabarett…
Vortrag zur Hexenverfolgung

Vortrag zur Hexenverfolgung

Vortrag zur Hexenverfolgung am 13. Mai im Stadtarchiv. Detmold. Das Stadtarchiv Detmold bietet im Rahmen seiner…