• 19. Januar 2022

Kommunikationsdefizit im Gesundheitsministerium untergräbt Vertrauen

„Aus heiterem Himmel wurde der Genesenenstatus von sechs auf drei Monate verkürzt sowie der Status von Personen geändert, die mit Johnson&Johnson geimpft sind. Diese Änderungen wurden über die Homepages von RKI und PEI verbreitet. Die Kommunikation dieser weitreichenden Entscheidungen durch das Gesundheitsministerium dazu war ein Totalausfall. Dabei hat der Impf- bzw. Genesenenstatus für viele Bürgerinnen und Bürger direkte Auswirkungen auf ihren Alltag, etwa im Beruf oder bei der Urlaubsplanung.

Dieser Kommunikationsausfall des BMG der vergangenen Tage untergräbt das Vertrauen der Bürger. Er fördert sicherlich nicht die Akzeptanz für weitere Maßnahmen der Pandemiebekämpfung. Dabei liefern RKI und PEI wissenschaftlich hervorragende Daten als Entscheidungsgrundlage. Minister Lauterbach konnte auch im Gesundheitsausschuss keine zufriedenstellende Erklärung dafür liefern, dass sein Haus keine Informationen geliefert hat. Er ist gefordert, seine Öffentlichkeitsarbeit an dieser Stelle zu optimieren“ so der gesundheitspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Tino Sorge.

auch interessant

Per QR-Code zur Fortbildung

Per QR-Code zur Fortbildung

Bildungszentrum der KHWE stellt digitales Programmheft vor Brakel. Das Bildungszentrum der KHWE präsentiert sein Fortbildungsheft in…
Revolutionäres 3,4 und 5 Tage Arbeitszeitmodell ohne Nachtarbeit

Revolutionäres 3,4 und 5 Tage Arbeitszeitmodell ohne Nachtarbeit

Ein Schritt gegen den Fachkräftemangel in Ost-Westfalen Bielefeld. Die Konditorei Kraume GmbH hat ein bahnbrechendes Arbeitszeitmodell…
Besonderer Teamgeist trägt das Miteinander im Verein

Besonderer Teamgeist trägt das Miteinander im Verein

Inklusionsmannschaft des TuS Eichholz-Remmighausen e.V. trägt sich ins Goldene Buch der Stadt Detmold ein. Detmold. Das…