• 22. August 2022

Wir ziehen alle Register

Wir ziehen alle Register
Kapellmeister Benjamin Huth und Soloposaunist Matthias Weiß

„Wir ziehen alle Register“ – unter dieses Motto stellen die Musiker des Landestheaters Detmold, der Soloposaunist Matthias Weiß und der Kapellmeister Benjamin Huth (Orgel) ihr Konzert. Es werden Werke von Komponisten unterschiedlicher Epochen und Stilrichtungen in solistischer und kammermusikalischer Besetzung zu hören sein. Dabei erklingen Raritäten wie Petr Eben’s „Two Invocations“ oder Max Reger’s Romanze für Posaune und Orgel. Im Mittelpunkt stehen Werke von Johann Sebastian Bach wie das Präludium Es-Dur für Orgel BWV552 oder „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ für Posaune und Orgel bearbeitet aus seiner gleichnamigen Kantate BWV 140.

Zum Abschluss erklingen Präludien in jazziger Manier des Mannheimer Komponisten Johannes Matthias Michel sowie Alexandre Guilmant’s weltbekannter Posaunenklassiker „Morceau Symphonique“.

Eintrittskarten für 10,-/15,-/20,- € kann man unter karten@bergkirchen.net bestellen oder an der Tageskasse ab 15.30 Uhr kaufen. Weitere Informationen erfährt man unter www.bergkirchen.net

Der 1991 geborene Dirigent Benjamin Huth erlebte seine frühe musikalische Ausbildung beim Dresdner Kreuzchor. 2011 zog es ihn zum Kirchenmusikstudium nach Leipzig, wo er mit musikalischen Größen, wie dem Gewandhausorchester, dem MDR Sinfonieorchester und Dirigenten wie Kristjan Järvi oder Georg Christoph Biller arbeiten durfte.

Ab 2015 ließ er sich, ebenfalls in Leipzig, zum Kapellmeister unter Prof. Matthias Foremny aus-bilden. Hier wirkte er in verschiedenen Projekten des Leipziger Hochschulsinfonieorchesters mit. Kurse und Konzerte führten ihn zum Orchester der Musikalischen Komödie Leipzig und dem Leipziger Sinfonieorchester sowie der Sächsischen Bläserphilharmonie. Zwischen 2016 und 2018 assistierte er als Dirigent und Repetitor unter anderem bei der Open – Air Produktion „Titanic“ am Lago di Lugano, beim Akademischen Orchester Leipzig und an der Oper Leipzig. 2018 und 2019 war er musikalischer Leiter der Produktionen „Cosi fan tutte“ und „Imeneo“ an diversen Spielstätten in Leipzig und Umgebung. 2018 gewann er die musikalische Assistenz bei der Sächsischen Bläserphilharmonie, welche er bis 2019 begleitete.

Von 2018 bis 2020 war er Assistent des Chordirektors an der Oper Köln. Er leitete die Ein-studierungen von Walter Braunfels’: „Jeanne d`Arc“, Puccini’s: „La Bohème“ oder Puccini’s: „Turandot“. In dieser Zeit war er Assistenzdirigent von Francois-Xavier Roth, Will Humburg, Constantin Trinks, Stefan Soltész oder Christoph Gedschold. Sommer 2019 war er Assistenzdirigent beim 23. Schönebecker Operettensommer mit „Boccaccio“ und ist seit Sommer 2021 Assistenzdirigent bei der Detmolder Orchestergesellschaft e.V. sowie beim Freien Orchester Bielefeld.

Darüber hinaus gewann er im August 2021 den 2. Platz beim Internationalen Dirigierwettbewerb „Luigi Mancinelli“ in Orvieto (Italien). Von 2020-2022 war er am Landestheater Detmold als Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung angestellt. Seitdem erlebte man Benjamin Huth als musikalischen Leiter in den Produktionen „Echt jetzt?!“ und „Pettersson und Findus“. Darüber hinaus leitete er Vorstellungen von „Liebe, Mord und Adelspflichten“, „Die lustige Witwe“, „Le nozze di Figaro“ und „Jesus Christ Superstar.“ Seit Sommer 2022 ist er Kapellmeister am Landestheater Detmold.

Matthias Weiß begann sein künstlerisches Studium an der Hochschule für Musik Karlsruhe bei Prof. Werner Schrietter und wählte als zusätzlichen Studiengang das Künstlerische Lehramt für Gymnasien. Nachdem er für eine Spielzeit ein Praktikum bei den Stuttgarter Philharmonikern absolvierte hatte, führte ihn sein Weg an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, um seine Studien bei Prof. Henning Wiegräbe fortzusetzen.

Im November 2009 trat er die Stelle des Soloposaunisten im Orchester des Landestheaters Detmold an und schloss sein Studium an der Hochschule für Theater und Medien Hannover bei Prof. Jonas Bylund ab.

2012 gewann er mit der Posaunenklasse Hannover den Emory Remington Award der International Trombone Assosiation. Zusätzlich wurde er von zahlreichen renommierten Orchestern als Gast engagiert (u. a. NDR Radiophilharmonie Hannover, Beethoven Orchester Bonn, Badische Staatskapelle Karlsruhe, Staatsorchester Braunschweig, Stuttgarter Philharmoniker, DSO Berlin, Dortmunder Philharmoniker, Staatstheater Kassel, Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz, Nationaltheater Mannheim).
Konzertreisen führten ihn nach Litauen, Frankreich, Israel, Österreich, Singapur und Australien.

Er war Lehrbeauftragter für Posaune und Euphonium an der Universität Osnabrück und gibt regelmäßig Meisterkurse für Posaune und Kammermusik an deutschen und internationalen Hochschulen. Seine Schüler sind Preisträger bei Jugend Musiziert und spielen in deutschen Berufsorchestern. Ein besonderes Anliegen ist ihm die Kammermusik. Er musiziert in verschiedensten Besetzungen von großem Blechbläserensemble bis hin zu Duos mit Harfe oder Orgel.

Foto: Ev.-luth. Kirchengemeinde Bergkirchen

auch interessant

Aufgewacht aus dem Winterschlaf – musikalische Power mit Bravo Hits 124

Aufgewacht aus dem Winterschlaf – musikalische Power mit Bravo Hits 124

Das musikalische Jahr 2024 wird mit der Bravo Hits 124 gestartet. Teddy Swims verliert mit „Lose…
Nordische Melancholie trifft moderne Folkmusik

Nordische Melancholie trifft moderne Folkmusik

Sofia Talvik – Konzert im Kurtheater Bad Meinberg am 18. JANUAR 2024, um 19:30 Uhr Die…
Adventsmarkt im St. Rochus Seniorenhaus

Adventsmarkt im St. Rochus Seniorenhaus

Steinheim. Das St. Rochus Seniorenhaus der KHWE veranstaltet am Sonntag, 10. Dezember, wieder einen eigenen Adventsmarkt.…