• 30. September 2020

MDK Westfalen-Lippe nimmt Qualitätsprüfungen wieder auf, Hausbesuche werden wieder die Regel

Am 1. Oktober nimmt der MDK Westfalen-Lippe die Qualitätsprüfungen in den Pflegeeinrichtungen wieder auf. Gleichzeitig werden die Pflegebegutachtungen mit einem Hausbesuch bei den Versicherten wieder die Regel. Beides war im Zuge der Corona-Pandemie seit Mitte März zum Schutze vor Infektionen vom Gesetzgeber ausgesetzt worden. Die Wiederaufnahme erfolgt unter Anwendung strenger Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen.

Die Pflegebegutachtung fand in den letzten Monaten regelhaft im Rahmen einer strukturierten telefongestützten Begutachtung statt. „Die Maßnahme hat sichergestellt, dass die Versicherten Leistungen aus der Pflegeversicherung erhalten. Allerdings ist das strukturierte Telefongespräch nur eine vorübergehende Lösung und kann die persönliche Pflegebegutachtung nicht dauerhaft ersetzen“, erklärt Dr. Martin Rieger, Geschäftsführer des MDK Westfalen-Lippe.

Dennoch wird die Begutachtung mittels strukturiertem Telefongespräch auch in Zukunft möglich sein, wenn individuelle oder regionale Gegebenheiten im Zuge der Coronapandemie eine persönliche Begutachtung nicht zulassen.

Der Gesetzgeber hatte die Qualitätsprüfungen bis zum 1. Oktober 2020 ausgesetzt und die telefongestützte Begutachtung ermöglicht. Der MDK Westfalen-Lippe nutzte die Zeit, Konzepte für eine persönliche Pflegebegutachtung unter Pandemiebedingungen zu entwickeln. Künftig werden alle Gutachterinnen und Gutachter sowie die Versicherten und ihre Begleiter bei einer Begutachtung je einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen und nach Möglichkeit einen Abstand von 1,5 Metern einhalten. Regelmäßiges gründliches Händedesinfizieren ist Pflicht. Der MDK Westfalen-Lippe wird Versicherte außerdem im Einladungsschreiben auf weitere Schutzmaßnahmen hinweisen. Kurz vor dem eigentlichen Begutachtungstermin wird der MDK die Versicherten zusätzlich noch einmal anrufen, um aktuelle Infektionshinweise zu erfragen.

Auch die Qualitätsprüfungen in den Pflegeeinrichtungen in Westfalen-Lippe beginnen mit dem 1. Oktober wieder. Die Gutachterinnen und Gutachter werden sich dabei streng an die Sicherheitskonzepte der jeweiligen Einrichtung sowie an das Hygienekonzept des MDK Westfalen-Lippe halten.

Für Fragen rund um die Begutachtung unter Corona-Bedingungen steht die Informationshotline des MDK Westfalen-Lippe unter der Rufnummer 0231/9069-212 von montags bis donnerstags von jeweils 8 bis 16.30 Uhr und freitags von 8 bis 15.30 Uhr zur Verfügung.

auch interessant

Mehr Insolvenzen in Lippe – aber deutlich unter Landesniveau

Mehr Insolvenzen in Lippe – aber deutlich unter Landesniveau

73 Unternehmen haben im letzten Jahr laut dem Statistischem Landesamt IT.NRW beim Amtsgericht Detmold einen Antrag…
Rückläufige Nachfrage trifft auf hohe Kosten

Rückläufige Nachfrage trifft auf hohe Kosten

Die schwache Konjunktur, brodelnde Krisenherde sowie diverse Geschäftsrisiken erschweren den lippischen Unternehmen das Wirtschaften. Die Inflation…
Apotheken: “Wir schließen nicht, weil wir zu viel verdienen”

Apotheken: “Wir schließen nicht, weil wir zu viel verdienen”

Am kommenden Mittwoch, 27.09.2023, kommt es ab 13 Uhr zu stundenweisen Schließungen der Apotheken vor Ort.…